Kultur? Eine ‘Armlänge‘ in Köln – die Geschehnisse in der Silvesternacht kommen einem Terroranschlag gleich!!!

Kultur? Eine 'Armlänge‘ in Köln - die Geschehnisse in der Silvesternacht kommen einem Terroranschlag gleich!!!

- Blockierte lassen blockieren

- Normalerweise ist dem Handeln das Denken vorausgesetzt -

Matrix-Kultur durch die Hintertür

  • Nur wenn wir die Geschehnisse schnell und nachdringlich aufklären, entziehen wir dem reinen Rechts-Populismus den Nährboden. Ansonsten überlassen wir ihnen das Feld.
  • Aufklärung und Festsetzung müssen mit der gleichen Ernsthaftigkeit erfolgen, wie in Paris - hier besteht kein Unterschied. Das ist rechtsstaatliche Pflicht und müßte eigentlich nicht erwähnt werden.
  • Verhaltensregeln, wenn überhaupt, ist eher den Männern aller Kulturen nahezulegen. Das heißt, eine in der Öffentlichkeit sichtbare Plakatierung unserer Werte und Gesetze muss erfolgen.

"Männer’ müssen von Männern lernen, dass Freiheit und Gleichberechtigung Prinzipien der hiesigen Kultur sind."

Wer in fremden Ländern unterwegs, dem wird nahegelegt, sich den örtlichen Gepflogenheiten anzupassen. Wie betreten nicht in kurzen Hosen eine Moschee. Frauen können/sollten in manchen Ländern nicht oben ohne baden gehen. In weiteren Ländern gelten strenge Geschwindigkeitsregelungen. In Kanada wird das Werfen von Zigaretten hart bestraft. Drei Verstöße wegen Verunreinigung können bereits zur Ausweisung führen.

Nur bei uns (was auch immer das ist) soll es plötzlich umgekehrt sein. Der Gastgeber soll sich anpassen. Frauen sollen sich verhüllen und nicht durch ihr Äusseres provozieren. 'Sie sollen Abstand halten'. Mal abgesehen davon, dass Abstandhalten nicht funktioniert und das Verhüllen auch ein Nachteil für die hiesige Männerschaft sein dürfte, verschleiern und trennen wir mit solchen Empfehlungen durch die Hintertür. Nicht nur die Frauen, sondern auch die Wahrheit -  nicht weil es unsere Anschauung verlangt, sondern zum vermeintlichen Schutz dieser.

Eine Kultur wird durch die in Mehrheit akzeptierte Form des Zusammenlebens geprägt. Nochmal: Eine Kultur wird von dem geprägt, was die Mehrheit lebt, erlebt und vorlebt. Lebt und nicht denkt! Zwar ist dem Handeln normalerweise das Denken vorausgesetzt, aber dass können wir in diesem Fall ausschließen. Derartige Handlungen fussen auf tiefsitzende Blockaden. Und zwar auf beiden Seiten: blockierte Täter, des freien Denkens nicht mächtig und ein blockierter Staat, dass Beschützen von Freiheit nicht (mehr) mächtig.

Blockierte lassen blockieren = Matrix-Kultur. Diesen Tatbestand gilt es zu verhindern.

Nachtrag: 11. Januar 2016 - 21:00 - Ein Artikel erschienen in der FAZ. Einer der besten Artikel zu diesem Thema - wie ich meine:

Muslimisches Frauenbild - Sie hassen uns
von Samuel Schirmbeck - ehemaliger Nordafrikakorrespondent

 

Comments are closed.